Geschichte

 

Im wilden New York der 80er Jahre lernt Thomas Ziebarth in der Hausbesetzerszene die leichte, japanische Schlafunterlage kennen. Er ist begeistert und näht seinen ersten Futon in Kreuzberg auf dem Küchentisch. 1986 gründet er mit Freunden Futomania in der Wiener Straße 16 (dort befindet sich heute supermarché, Ökofaire Mode) und löst in Berlin eine Futon-Bewegung aus.

 

Im Lauf der Jahre vergrößert sich das Sortiment. Naturmatratzen, Latexmatratzen, Kopfkissen und weitere Bettwaren kommen hinzu - immer aus reinen Naturmaterialien. Im Frühjahr 2014 zieht Futomania weg vom Kiez - eine Folge der steigenden Mietpreise in Kreuzberg. In Charlottenburg findet Thomas Ziebarth große, helle Räume und kann die Werkstatt direkt im Laden integrieren, so wird die Manufaktur sichtbar. Lange kann er seinen neuen Laden nicht genießen, er stirbt im Herbst 2015 plötzlich und unerwartet an einem Herzinfarkt.

 

Seine Angestellten sind geschockt, aber führen das Geschäft unbeirrt im Spirit von Thomas Zeibarth weiter. Rolf Lehmann, der damals bereits einige Zeit im Verkauf bei Futomania tätig war, überlegt zusammen mit seiner Frau, Vivi Lehmann, ob sie das Geschäft von den Erbinnen kaufen. Nach einer erfolgreichen Odysee durch die Bankenlandschaft Berlins und den Verhandlungen mit den Erbinnen ist klar: neue Inhaberin des Einzelhandels Futomania ab Juni2016 ist Vivi Lehmann. Da wir noch immer in einer männerdominierten Welt leben, entscheiden die beiden, dass eine Frau die offizielle Inhaberin sein soll. Sie führen das Geschäft gemeinsam und sind fast immer beide vor Ort.

 

Der Gründer von Futomania, Thomas Ziebarth, entwarf das Tomasan-Kissen. Wir fertigen es - in Erinnerung an ihn - wieder an. Ein festes, verstepptes Kissen gefüllt mit Bio-Schafwolle. Preis:35,- €