Geschichte

Die Idee von Futomania fing auf einem Berliner Küchentisch mit dem ersten selbstgenähten Futon an. Dann kam 1986 das Geschäft in der Wiener Straße 16 in  Berlin-Kreuzberg (dort befindet sich heute supermarché, Ökofaire Mode). Im Lauf der Jahre wurde Futomania immer professioneller, in der Werkstatt im Laden nebenan arbeitete schon der Matratzen-Meister und Futon-Spezialist Dieter Mulz, der heute noch immer dabei ist. Das Sortiment vergrößerte sich, Naturmatratzen, Latexmatratzen, Kopfkissen und weitere Bio-Bettwaren kamen hinzu.


2014 zog das Geschäft in große, lichtdurchflutete Räume nach Charlottenburg um, direkt am Richard-Wagner-Platz. Hier ist die Werkstatt ein Teil des Ladens, offen und sichtbar. Als im Spätsommer der Gründer von Futomania, Thomas Ziebarth, plötzlich und unerwartet starb, übernahmen Vivianne und Rolf Lehmann den Laden. Rolf hatte bereits einige Zeit mit Thomas zusammengearbeitet und kannte den Laden. Es war ihm eine Herzensangelegenheit, dass der Laden nach dem Tod von Thomas Ziebarth nicht geschlossen werden sollte. 

 

Der Spririt des Gründers lebt weiter durch die Aspekte der natürlichen Materialien und der Nachhaltigkeit. Ihm zu Ehren haben wir das von ihm entworfene Tomasan-Kissen wieder im Sortiment.